Wert aus Nachhaltigkeit

Rinninger mit dem Primus-Fertigungsverfahren auf der Ifat-Entsorga 2012.



Mit dem Primus-Fertigungsverfahren für monolithische Schachtunterteile präsentiert sich eine Produktionsmethode dem Markt, welche ohne Schaumstofformstücke zur Bildung einer Gußform auskommt.

Hans Rinninger u. Sohn GmbH u. Co. KG präsentierte auf der Ifat-Entsorga ein mit dem Primus Fertigungsverfahren hergestelltes Schachtunterteil.

Die Produktion eines Primus-Schachtunterteiles erfolgt, indem ein Schachtbodenrohling ohne Gerinne und Anschlüsse gegossen wird. Nach zirka einer Stunde wird der vorgehärtete Schachtbodenrohling, bis auf die Untermuffe, von den Schalelementen befreit und einem Fräsroboter zugeführt.

Bei der Frässtation stehen die Betonschachtelemente wie produziert auf dem Kopf und werden auf einem drehbaren Ring abgesetzt. Der Fräsroboter fräst aus dem Schachtboden computergesteuert zunächst das Gerinne der Schachtmonolithen aus.

Nach einem Werkzeugwechsel werden die Rohranschlüsse ausgefräst. Dabei werden von dem der systembegleitenden Software gesteuerten Roboter Produktparameter wie Durchmesser der Anschlüsse, Neigungen, Winkel sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten für Rohranschlüsse berücksichtigt.

Nach dem Aushärten können noch Dichtungen eingesetzt werden. Aus dieserVerfahrensweise ergibt sich der nach Herstellerangaben wesentliche Vorteil, daß bei dieser Betonschachtfertigung der ausgefräste Beton gesammelt und aufbereitet wieder in den Produktionszyklus gegeben werden kann.

Gerade im Hinblick auf steigende Qualitätsansprüche an Schachtbauwerke und die zunehmende Ausrichtung von Kommunen und Abwasserverbänden auf Nachhaltigkeit wird dieses rohstoffschonende Produktionsverfahren an Bedeutung gewinnen.

Der Hersteller legt Wert darauf, daß gerade bei diesem Produktionsverfahren keine Recyclinglasten entstehen. Bei anderen monolithischen Verfahren entstehen große Mengen an Schaumstoffabfall, so Primus.

Auf der Ifat-Entsorga 2012 konnte ein nach dem Primus-Fertigungsverfahren gefertigtes Schachtunterteil auf dem Stand Rinninger Betonwaren besichtigt werden.

Rinninger überzeugte nach eigenen Angaben das interessierte Fachpublikum von der einwandfreien Oberfläche und Hydraulik des gefrästen Gerinnes und zeigt sich von der Resonanz des Fachpublikums bestätigt.


PM-HP Quelle: