Rinninger - Primuss Fertigungsverfahren

Mit dem Primuss Fertigungsverfahren für monolithische Schachtunterteile präsentiert sich eine Produktionsmethode dem Markt, welche ohne Schaumstoffformstücke zur Bildung einer Gussform auskommt.

Hans Rinninger u. Sohn GmbH u. Co.KG präsentierte auf der IFAT ENTSORGA ein mit dem Primuss Fertigungsverfahren hergestelltes Schachtunterteil.

Die Produktion eines Primuss Schachtunterteiles erfolgt, indem ein Schachtbodenrohling ohne Gerinne und Anschlüsse gegos-sen wird. Nach ca. 1 Stunde wird der vorgehärtete Schachtbodenrohling, bis auf die Untermuffe, von den Schalelementen befreit einem Fräsroboter zugeführt.

Bei der Frässtation stehen die Betonschachtelemente wie produziert auf dem Kopf und werden auf einem drehbaren Ring abgesetzt. Der Fräsroboter fräst aus dem Schachtboden computergesteuert zunächst das Gerinne der Schachtmonolithen aus.

Nach einem Werkzeugwechsel werden die Rohranschlüsse ausgefräst. Dabei werden dem von der systembegleitenden Software gesteuerten Roboter Produktparameter wie Durchmesser der Anschlüsse, Neigungen, Winkel sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten für Rohranschlüsse berücksichtigt.

Nach dem Aushärten können noch Dichtungen eingesetzt werden.

Aus dieser Verfahrensweise ergibt sich der wesentliche Vorteil, daß bei der Primuss-Betonschachtfertigung der ausgefräste Be-ton gesammelt und aufbereitet wieder in den Produktionszyklus gegeben werden kann. www.primuss.eu

Quelle: "this 5/2012"